Atlantis System

4 Juli 2011
Ende vom Brücken kampf

Der Kampf auf der Brücke verlief zum Glück nicht für uns tötlich. Kylee hatte Glück im Unglück und eine Kugel streifte nur ihren Kopf und hinterließ einen Kratzer.

Nach dem die Feinde und ein Wurm vernichtet wurden, schien Gerhard total unverletzt. Kylee war verwundert, jedoch war sie eher auf den Kabeltypen fixiert.

Nachdem die beiden dort nichts fanden gingen sie von der Brücke weg und liefen etwas weiter umher mit ihrer Truppe. Sie fanden den Antriebe und die Mannschaftskajüten. Dort fanden sie auch ein Tagebuch was von einem Wurm berichtete der vor 130 Jahren den Piloten übernahm.

View
18.07.2011
Wie wir den Piloten vom Stuhl bekamen.

Nach dem Gerhard und Kylee alle Räume der Offiziere durchsucht haben, kam von Gerhard die Idee den Piloten der Wohlfahrt zu holen um den Piloten der sich in ein Schutzschild gehüllt hat zu entthronen.
Der Versuch war erfolgreich und die Crew konnte die letzten Würmer an Bord töten. Die Piloten übernahmen das Schiff und der Heimweg wurde angetretten. Kylee versucht die Maschine zu verstehen und Gerhard war dabei alles mitzunehmen, was wichtig sein könnte.

Im laufe der Tage gelang es Kylee das Schiff zu überreden, das sie als Kapitän akzeptiert werden würden, was zu einem schnell Stop führte. Schnell konnte sich Kylee damit heraus reden das sie nen Kabel gezogen hatte und Befahl dem Schiff wieder zu starten.

Da es im Maschinenraum sehr warm war, lief sie dort mit knapper Kleidung und ihren Maschinenhandschuhen rum.

Sie hatte Versucht Gerhard betrunken zu machen, was jedoch nicht geklappt hat. Mit einer kleinen Programmierung stellte sie ihr Helferlein so ein, das sie nach 3 Stunden geweckt werden sollte. Das funktionierte auch gut und so konnte sie Gerhards Sachen durchsuchen. Dieser merkte nichts am kommenden Tag.
Sie war etwas verwundert, warum er einen toten Wurm und Sternenkarten eingesteckt hatte. Die Lochkarten hatte sie wohl leider übersehen.
Nach dem es auch Fehlschlug Gerhard etwas zu verführen bzw zu verwirren, beschloss sie diesen Schlampen Frauen Bonus Teil, der ihr das Außenministerium riet abzulegen. Das war einfach nicht ihre Art. Aber Fyrnon war schon nen toller Kerl. Vielleicht geht da mal mehr…..

Auf Vulkan wieder angekommen, machte sich Kylee sofort auf dem Weg zum Außenministerium, nach dem sie dem Schiff sagte, das es ohne sie nicht starten darf.
Nach einer kleinen Auseinandersetzung zwischen dem Kapitän, dem Außenministerium, wurde das Schiff von der Hafenmeisterei erstmal festgesetzt. Somit hatte, keine der beiden Parteien aktuell das Recht das Schiff zu betreten.

Gerhard wurde vom Ministerium vor geladen und eine Woche verhört. Jedoch hatte dieser seine Ware schon mit der Post zu einem Haus der Assassinen senden lassen.
Gerhard und Kylee tauschten Adressen aus.

View
25.07.2011
Aufbruch nach Technokratien

[23:05:38] Max (IVIags): Wir reisen mit dem Luxus-zug zur Hafenstadt, von dort mit dem Zeppelin nach Technokration.
Im Zug bandelt Asha mit einem Kapitän Ramirez an, der sich wegen ihr duelliert.

In Technokration will Mira mich nach Ataris mitnehmen, um ihren Bruder zu befreien, Elisabeth (aus dem Starken Mann) will mich mit schleifen.

Mira erhält ein Schreiben, das ihr Bruder in 2-3 Wochen in ein anderes Königreich verlegt werden soll, um dort vor Gericht gestellt zu werden.

Dexter ist nach dem Verhör der technokratischen Behörden nach 10 tagen wieder in seiner Heimat Heilig Louise angekommen. Erhält von der Kaiserin für seine Treuen Dienste am Reich eine persönliche Belohnung der Kaiserin. Die Kaiserin Tätowiert ihm ein Rosen / Dornen muster auf seinen Rücken und flechtet eine Leyform mit ein. Als zweites Geschenk erhält Dexter eine neue Assassinen Kleidung die mit silbernen Fasern gewoben wurde und ihn so besser Verbergen kann.

Während Dexter sich so auf den Weg zum Haus Sibarit aufmacht um die Meisterin des Hauses zu fragen ob man ihn entdeckt hat, Wartet Asha, die nach ihrer Reise mit einer Hochmodernen Dampfkutsche zum Haus Kurlotchi zurück gekehrt ist. An ihren linken Arm befindet sich mittlerweile ein Parasit (Vigor). Jedoch konnte der Parasit aus unergründlichen Dingen Asha´s Geist nicht brechen und sich ihren Körper zu eigen machen. Stattdessen sind beide eine Art Zwecksymbiose eingegangen. Was das für Asha für die Zukunft bedeutet, ist fraglich.

Im Haus Sibarit erlangt Dexter die Ehre sich eine Waffe auswählen zu dürfen, die zu seinem neuen Status passt. Da er kein Novize der Elite Truppen der Assassinen ist, sondern nun mehr ein Adept ersten Ranges. Er wählt die Waffe Elektrohandschuh. Ein paar Handschuhe mit Silberkämmen an die Fingerbereichen und eine Brosche auf der Handoberfläche. Eine Waffe, die Leben vernichten und Leben retten kann.

Im Laufe des nächsten Tages, machen sich Asha und Dexter auf mit den Express nach Hafenbrücken zu gelangen. Asha bezahlt die Zugfahrt von 10 Atlantischen Münzen und erhält als Geschenk 2 Taschen Kulturbeutel / Hilfsset dazu. Während der Fahrt ist Dexter sehr in die Zeitungen vertieft und erfährt aus ihnen, dass das Schiff, was er mit geborgen hat, einen Politischen Konflikt aus zu lösen scheint. Technokratien ist begeistert und erhofft sich neue Technologien daraus, Gormit versucht einen Bündnispakt zu schließen und Heilig Louise erwähnt das Schiff nur in einen Nebenbericht.
Während Dexter im Salon die Zeitungen genießt, genießt Asha die Gegenwart von Kapitän Ramirez. Dieser scheint sehr angetan von Asha zu sein und schenkt ihr ein Horn mit dem sie ihn zu jeder Zeit rufen kann. Er wird ihren Ruf hören und sich auf den Weg machen sie zu suchen.
Nachdem ein Adliger nicht nur den Kapitän sondern, auch Asha und ihr Heimatland beleidigt hat, Duelliert sich Ramirez mit ihm und tötet ihn in weniger wie einer Sekunde.
Asha spricht kein Wort mit dem Kapitän bis sie in Hafenbrücken angekommen sind. Dort verabschiedet sie sich von ihm und Dexter und Asha machen sich auf nach Prisma. Der Flug dauert 5 statt 4 Tage, da ein Sturm eine ganze Wolke von Schwebrosen in die Luftgeblasen hat und die Crew alle Hand zu tun hat um diese von den Rotoren fern zu halten.

In Prisma anfgekommen besucht Dexter Mira. Diese fällt ihn heulend in die Arme und erzählt, das ihr Bruder auf Ataris hingerichtet werden soll wegen Mordes. Sie bietet Dexter sie zu begleiten.
Dieser lehnt zwar nicht ab, sagt ihr aber er müsse sich erstmal ein Bild von seinem Zuhause machen, da er beinahe 2 Monate nicht mehr da war.
Im starken Mann scheint die Expedition aus unergründlichen Dingen immer noch nicht gestartet worden sein. Bei einer Unterhaltung mit Elisabeth bekommt Dexter heraus, das sie den Abflug verzögert hat. Es scheint so, das sie Dexter unbedingt an Bord haben will. Weiterhin sagt sie auch, das die Crew wohl um einiges kleiner geworden ist, und der Pilot den Dexter zur Hand hat gebraucht wird.

Kurze Zeit später bekommt Mira nen Brief eines Kuriers das ihr Bruder in 2-3 Wochen in ein anderes Königreich soll um dort vor Gericht zu kommen.

Dexter steht nun vor der Wahl wie er weiter vorgehen will. Und es liegen ja auch noch 3 Schneideraufträge auf seinem Tisch. Nicht nur die Gunst von Elisabeth und Mira stehen auf dem Spiel, sondern auch noch sein Ruf als angesagter Schneider.

View
08.Aug.2011
Angriff eines Kabelmonsters

Asha und Gerhard reisen mit dem Expresszug, der zum Leidwesen von Asha nur mit Dampfkraft und Hebel und bar jeglicher Vita Ferrumleitungen und Komputer besteht, zur Hafenstadt – Hafenbrücken.
Während der Fahrt liest Gerhard die vor Ort liegenden Zeitungen und erfährt von politischen Defiziten wegen einem neuen Artefakt in Technokratien. Asha hingegen bekommt einen Verehrer. Kapitän Ramirez von der Sternschnuppe. Dieser dueliert sich sogar mit einem anderen Adligen, da dieser den Heimatort von Asha und somit auch sie selbst beleidigt hat. Der Kapitän erschießt den Adligen. Bis zum Ende der Reise spricht Asha kein Wort mehr mit dem Kapitän.
Am Hafen angekommen nehmen sie ein Luftschiff nach Technokratien.

Kaum angekommen, melden sich bei im Starken Mann. Elisabeth ist hoch erfreut, den sie wusste nicht mehr wie sie den Start der Expedition weiter hinauszögern sollte ohne das noch mehr Männer abspringen. Am nächsten Tag soll eine Besprechung statt finden.
Kaum in der Schneiderstube dann angekommen, finden sich 3 Schneideraufträge für Gerhard wieder. Diese arbeitet die Nacht durch, um die edlen Stoffe fertig zu bekommen. Doch zuvor muss noch Mira besucht werden. Diese fällt Gerhard gleich heulend in die Armee. Ihr Bruder auf Ataris soll in 2-3 Wochen hingerichtet werden. Sie bieten Gerhard sie nach Ataris zu begleiten. Dieser muss jedoch ablehnen, verspricht aber in 2 Wochen ca. vor Ort zu sein um Mira bei zu stehen.
Am besagten Abend wird dann der Expeditionsmannschaft vom Baron persönlich, das Ziel und die Ausrüstung mitgeteilt.

Expeditionsteam
- Sanitäter & Schneider Gerhardt
- Pilot Asha
- Waffenspezialisten Frank Bolkov
- Archäologe Edwin Sacharia
- Mechaniker Britannia Brock, letztes Jahr an der Akademie von Technokratien Studium beendet.
- Forscher Eduard Kohleflicker

Ausrüstung: Gatlinggun, Gewehre, Dampfläufer, Forschungsequipment und Nahrungsmittel, Sternenschiffzeppelin.
Dauer bis Ankunft: ca. 4,5 Tage.
Weitere Informationen:
Dem Team wird mitgeteilt das die Ziehtochter Shi mit auf dir Reise kommen wird. Als die Tochter nur in Unterwäsche bekleidet den Raum betritt, beginnen fast alle zu staunen. Die Haut von Shi ist mit vielen Tätowierungen übersät. Der Baron erzählt den Anwesenden, das anhand dieser Tätowierungen, die eine Karte von Kaleb darstellen, man einen Hinweis auf alte Ruinen gefunden hat. Man vermutet sogar das es sich um Bakaranische Ruinen handelt.
Das Ziel ist es nun diese Ruinen zu finden und interessante Artefakte zu bergen.

Auf die Frage wie die Tätowierungen auf die Haut von Shi gekommen sind, kann der Baron nur mit einem Schulterzucken Antworten. Sie waren auf einmal da.
Shi ist 14 Jahre alt und seit sie ein kleines Kind ist, die Ziehtochter vom Baron.
Jedes Teammitglied soll nach Ende der Expedition 100 Vulkanische Münzen erhalten. Was dem ein oder anderen Wissenschaftler schon ein kleines Labor mit Standardausstattung verhelfen würde.
-——————
Kurz vor dem Aufbruch nach Kaleb trat ein Herr mittleren Alters in die Schneiderstube von Gerhard ein. Sein Name lautet Baron Sendingfeld aus den Sümpf Goraltas. Diese liegen an der Grenze zur Nation Gormit.
Er hörte von Geschäftspartner, das Gerhard Bredenbrecht der beste Schneider in der Stadt sei und bat ihm sein altes Familienwappen für 200 Vulkanische Münzen zu restaurieren. Da dieses Wappen sehr groß ist, wurde Gerhard zum Anwesen eingeladen um diese dort zu restaurieren. Das Anwesen liegt 8 Tage von Prisma Entfernt. 8 Tage wohl bemerkt, wenn man mit einer Dampfkutsche Non-Stop fährt.

Da Gerhard leider erst in 3 Monaten diesen Auftrag erledigen kann wollt er schon absagen, doch der Geschäftsmann vergab den Auftrag trotzdem an ihm. er würde eine Kutsche schicken sobald die 3 Monate rum seien.
-———————————

Am Tag der Expedition stehen Asha und Gerhard schon recht früh auf, da um 6 Uhr morgens die Expedition starten soll. Beide haben sich ein Zimmer in der Nähe des Luftschiffhafens gemietet um die langen Wege in der Stadt zu meiden.
Asha beginnt an Bord des Schiffes sich sofort mit der Steuerung vertraut zu machen und verbindet sich mit dem Schiff um dieses näher betrachten zu können. Sofort prassel die Stimmen ihres Teams auf sie ein, die vom Metall reflektiert werden. Schnell findet sie die toten Flecken im Schiff die kein Vita Ferrum haben. Anscheinend wurde hier nur das notdürftigste mit dem teuren Metall ausgekleidet. Während Asha das Sternenschiff ins Sternenmeer manövriert, macht sich die Crew über die Ladung her und begutachtet die die Zimmer und den Wohnbereich.

Durch einen leichten Kursfehler kommt das Sternenschiff jedoch vom direkten Kurs ab und die Crew muss mit entsetzen feststellen, das etwas in die Außenhülle des Schiffes eingeschlagen ist.
Alle suchen nach der Ursache, Kurze Zeit später sind die schreie von Eduard zu hören. Nun wird Eduard vermisst und eine leichte Angst macht sich breit.
Als Dexter alias Gerhard durch einen Kabelschacht klettert, kann er ein seltsames Wesen ohne Haut und Leitung im Körper erkennen. Schnell zieht er sich zurück. Asha macht sich wieder auf zur Pilotenkanzel, während Gerhard sich eine Waffe besorgt.
Auf seinem Rückweg hört er Shi im Wohnbereich schreien. Das riesige Wesen ohne Haut und anscheinend auch Blind steht direkt vor Shi. er ruft ihr zu, das diese sich schnell verziehen soll, was nach wenigen Schreckmomenten auch passiert. Das Wesen lässt aber nicht von Shi ab und folgt ihr zur Tür. Mit wenigen Schläger haut es ein Loch in die Tür. Gerhard schießt auf das Wesen und lockt damit die Aufmerksamkeit auf sich.

Eine wilde Schießerei beginnt. Das Wesen Versucht auf Gerhard einzudreschen und erwischt dabei Frank, der mit einer grünen Flüssigkeit infiziert wird und voller Schmerzen zu Boden sinkt.

Asha, die mit ihrer Peitsche das Wesen nicht Schaden kann, versucht sich mit diesem Wesen zu verbinden, da sie Metall in seinem Körper vermutet. Bilder voller Blut, Schmerzen und Wildheit werden tief in ihr Bewusstsein gespeist. Sie kann sich vor Schock nicht bewegen.

View
15.Aug.2011
Weg und Ankunft auf Kaleb

Das mit dem Kabelmonster tobt im Sternenschiff. Gerhard und Edwin musst sich bis zur Schleuse zum Lagerraum zurück ziehen. Asha konnte aus der brutalen Starre wieder erwachen, als sich das auf Gerhard weiter zu bewegt hat und somit das Kabel gelöst hatte. Schnell zückte sie ihre Peitsche, da sie keinen Schaden machen könnte, da das Fleisch dieses Wesen wohl zu dick ist, versuchte sie mit aller Kraft und Glück das Wesen um zuwerfen. Es gelang. Es viel vorn über und prallte an Gerhard ab, der wie ein Wunder ohne Schaden blieb. Schnell richtete dieser seine Waffe auf das Wesen und feuerte den Todesschuss ab.

Nach dem Kampf erscheint Shi wieder im Wohnbereich und legt Frank, der immer noch unter starken Schmerzen leidet die Hände auf. Plötzlich beginnt Shi in einem blau zu leuchten und Heilt Frank von seinen Schmerz, jedoch fällt sie dabei ihn Ohnmacht. Man bringt Shi in ihr Zimmer und beginnt damit Eduard zu suchen. Diesen findet man mit einer starken Platzwunde und und bewusstlos in der Nähe des Sternenschiffes, das wie ein Zahn geformt ist und auch eine ähnliche Farbe hat wieder. Mit etwas Richsalz und einem kleinen Verband ist der gute Forscher auch gleich wieder fit und wird dazu verdonnertdas rote und grüne Serum des Hautlosen Monsters zu analysieren, was in seinen Glasphiolen steckt.
Gerhard untersuchte noch das Sternenschiff des Monsters nach weiteren Überraschungen, während Asha wieder den Kurs aufnahm. Gerhard vermutet für sich im stillen, das dieses Wesen anscheinend jemanden mit starken Leylinien erspüren kann und diesen mitnehmen wollte.

Nach 5 Tagen und der Erkenntnis, das das grüne Serum ebenfalls wohl eine Art Zweites Blut im Monster war, landet man in der Nähe des Wasserfallstrudels auf Kaleb. Sofort bemerkt man, das die Luftfeuchtigkeit auf Kaleb viel höher ist wie auf Vulkan.

Gerhard macht den Vorschlag, als Frank und Britania damit beginnen die Ausrüstung auszuladen die erste Nacht im Schiff zu verbringen und die Karte auf Shi abzumalen. Der Archäologe Edwin zeichnet die Karte mit etwas Hilfe ab und versucht Referenzpunkte einzuzeichnen, während Asha aus den Archiv des Schiffes herausfindet, das sich der Stamm der Org in diesem Teil von Kaleb ein zuhause gesucht hat.

View
Aufbruch zur Ruine
Immer am Fluss entlang
View
Entdeckung der Ruinen
Erforschung der ersten Ebene

[22:49:50] Max (IVIags): Wir erforschen die erste Ebene. Es gibt zwei unkooperative Roboter und einen Aufzug…
Wir wissen noch nicht, was die Leyröhre eigentlich ist, und wie man den Aufzug aktiviert.
Wir wissen, das es andere Ebenen gibt, und das Shii Türen öffnen kann.
Es geht weiter in zwei Wochen.

View
Eine Maschine & Shii
Zweite Ebene

[10.10.2011 22:38:12] Max (IVIags): Beim Erforschen finden wir einen Maschienenraum, und heraus, das Shii nach der 14. Tür ca ziemlich fertig ist.
Nachts verschwindet Shii, und auf der Suche finden wir sie in einer Maschiene, sie ist verkabelt und redet wirr. In Ermanglung eines Exorzisten plant Gerhardt, sie mit einem Seil zu mavericken und von den Kabeln weg zu ziehen. Da Asha von einem Arm gefangen ist, und der Weg zum Seil 3 km weit ist, sollte jedoch vorher Asha befreit werden…

View
Ein harter Kampf
neue Entscheidungen

Der Kampf um Shii aus der Maschine zu bergen war hart.
Gerhard und Asha kämpften hart. Nicht nur um ihr überleben sondern auch um Shii, die nicht mehr sie selbst zu sein scheint aus der Maschine mit den vielen Armen zu befreien.

Asha und Gerhard gelingt vorerst die Flucht und beide beschließen mit neuen Methoden zu Shii zurück zu kehren. Doch der leuchtende Transport Bereich scheint sein leuchten verloren zu haben.

Asha, Gerhard und das Team beschließen die alte Ruine zu verlassen, da sie aktuell nicht weiter kommen. Shii wird wissen was sie tut.
Schnell werden noch ein paar Leuchtkugeln eingesteckt (Splitter davon) und sich dann auf den Weg raus aus der Ruine zu machen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.